Klassenbuch 2.0

Mit einem dicken Buch in der Hand in die Klasse gehen war gestern! 

FRÜHER

Wer kennt es nicht aus der eigenen Schulzeit? Es läutet zur Stunde… Ein klarer Ton der klappernden Schuhe ist zu vernehmen, als die Klassenlehrerin mit einem dicken Buch unter dem Ärmel die Klasse betritt. Es folgt die klassische Frage „Wer fehlt denn heute?“ und schon werden fehlende Kinder handschriftlich notiert.

HEUTE

Wie sieht es im 21. Jahrhundert aus? Die Software Webuntis ermöglicht Schulen Stunden- und Supplierpläne online zu erstellen. Das ist natürlich total praktisch, wenn man auch das App am Handy hat und jederzeit nachsehen kann, wann man für welchen Kollegen oder für welche Kollegin supplieren muss. Ein anderer Vorteil ist auch die Möglichkeit, fehlende Kinder einzutragen. Das funktioniert total einfach. Am besten gleich selber ausprobieren. 😉

Neuerdings kann man auch online Termine für die Sprechstunde oder für den Elternsprechtag buchen. Das ist für die Lehrperson recht praktisch, da man automatisch bei Einstieg die gebuchten Termine sieht. So hat man immer alles im Überblick und kann die Termine gut koordinieren

Ein Kommentar

  1. Tolle Beiträge! Du verwendest in der Schule Webuntis. In den Volksschulen des Burgenlandes gibt es skooly – das dicke Klassenbuch existiert auch hier nicht mehr. Jetzt wäre es spannend zu wissen, wie das in anderen Bundesländern aussieht?! lg Petra

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.